HubSpot vs. WordPress: Welches Tool ist besser?

Wir vergleichen Hubspot und WordPress.

Wir überprüfen beide Plattform anhand folgender Kriterien:

  • Blog
  • Landing Pages
  • Website
  • SEO
  • Marketing Analytics
  • E-Mail und Marketing Automation
  • Social Media
  • Security

Blog

WordPress wurde ursprünglich als Blogging-Software entwickelt, hat sich aber zu einer Plattform entwickelt, die je nach Thema und Anpassungen, die man verwendet, einen technischen Entwickler oder ITler benötigt. Blogging mit Wordpress kommt out-of-the-box, aber wenn man Inhalte oder die gesamte Website für Suchmaschinen optimieren will, braucht man Plugins.

Im Vergleich dazu wurde HubSpot von Grund auf für Marketiers entwickelt und bietet eine Schnittstelle, mit der man Blog-Inhalte an einem Ort schreiben, optimieren, veröffentlichen und analysieren kann. Mit HubSpot sind keine Plugins oder zusätzliche Software erforderlich, um Inhalte auf dem Handy bereitzustellen oder Inhalte für Suchmaschinen zu optimieren.

HS vs WP1

Landing Pages

In Wordpress ist das Erstellen von Landing Pages ähnlich wie das Erstellen eines Blogeintrags, wenn man nur Textinhalte oder Bilder hinzufügt. Wenn man jedoch das Layout der Seite ändern möchte, kann es erforderlich sein, dass ein Entwickler eine bestehende Vorlage bearbeitet oder eine neue Vorlage erstellt. Das Hinzufügen zusätzlicher Optionen, wie ein Formular macht wiederum zusätzliche Software in Wordpress erforderlich.

In HubSpot wählt man die gewünschte Vorlage aus, die bereits zum Branding passt oder startet ganz von vorne mit tausenden von kostenlosen oder kostenpflichtigen Vorlagen, die auf dem Marktplatz verfügbar sind. Jedes Template ist mobil optimiert und unterstützt Drag&Drop-Module zur einfachen Änderung des Layouts von Seiten. Die Integration eines Live-Chat, eines Formulars oder eines CTAs ist mit einem Klick verfügbar.

HS vs WP2

Website

WordPress ist wohl am bekanntesten im Website-Bereich. Neueste Zahlen deuten darauf hin, dass WordPress mit etwa 25% aller Websites im Internet damit verbunden sind. Mit Wordpress kann man ganz einfach textbasierte Seiten erstellen, aber ähnlich wie bei Landing Pages können zusätzliche Ressourcen oder Vorlagen benötigt werden, um die Website zu ändern.

Genau wie bei Landing Pages können Marketer das Layout von Seiten mit Hilfe von Drag&Drop-Vorlagen bei HubSpot ändern, aus Tausenden von Vorlagen auf dem Marktplatz auswählen oder mit zertifizierten Agenturen zusammenarbeiten, um eine Website zu erstellen.

HS vs WP3

Search Engine Optimization

Wordpress kommt nicht mit einer nativen SEO-Funktionalität, sondern hat eine Reihe von Plugins - einige kostenpflichtig, einige kostenlos - die helfen können.

HubSpot CMS beinhaltet On-Page SEO-Tools, die in Blogs, Landing Pages und Webseiten integriert sind.

HS vs WP4

Marketing Analytics

Einige Varianten von Wordpress enthalten begrenzte Berichte über den Inhalt - wie Seitenaufrufe - erfordern jedoch eine andere Lösung für eine tiefere Analyse. Die meisten Vermarkter wählen Wordpress zusätzlich zu einem kostenpflichtigen Analysetool oder Google Analytics und verwalten jedes System separat.

Mit HubSpot CMS sind alle Analysen enthalten, um die Leistung der Website zu messen und den ROI der Website zu sehen. Zusätzlich stehen erweiterte Analyse-Berichte und eine Verknüpfung mit Google Analytics zur Verfügung.

HS vs WP5

E-Mail und Marketing Automation

HS vs WP8

Social Media

Mit Wordpress kann man Plugins hinzufügen, um Inhalte auf sozialen Netzwerken zu posten. Die Überwachung von Unternehmenskonten und Interaktionen erfordert andere Werkzeuge.

Innerhalb von HubSpot kann man Gespräche mit Kunden in Social Media überwachen, teilen und sich daran beteiligen. Mit dem Marketing Hub kann man soziale Nachrichten planen, Videos über Netzwerke hochladen, wichtige Trends und Hashtags überwachen und Gespräche direkt in der Anwendung führen.

HS vs WP6

Security

HS vs WP7

Mehr zu diesem Thema findest du auch auf dem englischen Blog von HubSpot.